Dies ist eine Übersicht und Einordnung der zehn größten Exporteure von Schokolade nach Land. Mit TOP 10 Tabelle nach Land.
Eine belgische Spezialität: Pralinen

Der Grundstoff der Schokolade, der Kakao, kommt zumeist aus Westafrika oder Südamerika, die Schokolade jedoch fast ausschließlich aus entwickelten Ländern des Westens. So ist Deutschland mit 17% aller wertmäßigen Exporte größter Ursprungsort des süßlichen, schwarzen Goldes. Es folgen Belgien und Italien als die Zweit- und Drittgrößten am weltweiten Schokoexport. Insgesamt wurde 2018 weltweit Schokolade im Wert von 24,7 Milliarden Euro gehandelt. Hier geht es direkt zu den TOP 10!

Eine Erfindung der Urvölker Lateinamerikas

Bereits vor 1900 Jahren konsumierten die Azteken und Mayas passioniert Schokolade. Das waren überwiegend warme oder kalte kakaohaltige Getränke, welche von den Einheimischen als Gottesgetränk verehrt wurden. Der Name der Schokolade leitete sich übrigens aus dem aztekischen Wort „chocolatl“ ab. Durch die Lateinamerika entdeckenden Spanier wurde sie schließlich populär bei der europäischen Oberschicht. Heute dagegen ist die Schokolade ein weltweites Massenprodukt und zweifellos kaum mehr wegzudenken – sei es als Süßigkeit oder als Geschmacksträger zahlreicher Lebensmittel.

Bekannte Schokoladenmarken

Belgien: Côte d’Or, Neuhaus uvm.
Italien: Das italienische Unternehmen Ferrero gehört zusammen mit den US-Unternehmen Mars und Mondelēz zu den weltweit größten Schokoladenproduzenten. Zu seinen bekanntesten Marken zählen: Kinder, Giotto und Hanuta.
Deutschland: Milka und Rittersport gehören mitunter zu den bekanntesten Marken, welche man in ausländischen Supermarktregalen finden kann. Allerdings auch die unzähligen Eigenmarken der europaweit stark vertretenen deutschen Discounter Lidl, Aldi und PennyMarkt.
Schweiz: Nestlé, Lindt, Frey. Allerdings kommt die berühmte Schweizer Schokolade dabei nicht immer aus der Schweiz. Denn die Lindt&Sprüngli-Gruppe verfügt beispielsweise über 12 Produktionsstädte in Europa und den USA.

Konsum pro Kopf/Jahr (2017)

Die Europäer und dort allen voran die Schweizer essen international im Durchschnitt die meiste Schokolade.
1. Schweizer: 8,8 Kg
2. Österreicher: 8,1 Kg
3. Deutsche: 7,9 Kg
4. Iren: 7,9 kg
5. Briten: 7,6 kg


TOP 10 der größten Schokoladenexporteure (2018)


Quellen:
International Trade Centre (ITC) – Exportdaten.
Statista – Schokoladenkonsum.
Lindt&Sprüngli – Unternehmensprofil.



Christopher Wagner

Christopher Wagner

Durch mein Interesse an internationalen Wirkungszusammenhängen und dabei insbesondere Schwellenländern, zog es mich neben dem Studium der Sinologie sowie Volkswirtschaftslehre in weitere Teile dieser Welt, unter anderem China, Hong Kong, Polen, Portugal sowie Mexiko. Meine Leidenschaft ist die global vernetzte Welt, die ich mit unseren Lesern mit großer Freude teilen möchte! Möchten Sie mit uns über unsere Themen sprechen? Schreiben Sie uns!