Top 10 der Whisky-Exporteure nach Land
Die klassische Servierweise: Whisky auf Eis

Großbritannien ist mit Abstand bedeutendster Exporteur von Whisky. 2017 war der Inselverbund für rund der Hälfte der weltweiten Exporte verantwortlich, welche sich auf insgesamt 10,1 Milliarden Euro beliefen. Die USA folgen auf dem nächsten Rang mit lediglich 11,5% Weltexportanteil. Hier geht es direkt zu den TOP 10!

Wenn man das Wort Whisky hört fallen einem insbesondere zwei Länder ein: Schottland und die USA. Diese sind nicht nur stolze Hersteller dieses Alkohols, sondern auch passionierte Konsumenten (Anmerkung: Großbritannien umfasst die Länder England, Schottland und Wales). Dies bestätigt sich mit Blick auf die Exportstatistik als auch einem Blick auf die Geschichte des Whiskys. Denn seine Ursprünge hat der Whisky im vermutlich 15. Jahrhundert in Schottland bzw. Irland.

Die Franzosen trinken den meisten Whisky

Indien ist der größte Konsument von Whisky in absoluten Zahlen. Allerdings auch knapp hinter China das bevölkerungsreichste Land der Erde. Aus Pro-Kopf-Sicht jedoch zeichnet sich ein völlig anderes Bild. Jeder Franzose trinkt im Durchschnitt 2,15 Liter Whisky pro Jahr. Weltspitze. Uruguay folgt mit 1,77 Litern pro Person und Jahr sowie die USA mit 1,14 Litern.

Bedeutung des Whiskys für Schottland und Großbritannien

Whisky ist das wahrscheinlich bekannteste Produkt Schottlands. Whisky ist mit 5,1 Milliarden Beitrag zu Großbritanniens Export das fünftwichtigste Industrieprodukt der Insel und sichert rund 35.000 Jobs.

Großbritannien samt Irland dominiert

Von den britischen Inseln kommen allein 57,6% aller internationalen Exporte. Europäische Länder kommen damit gar insgesamt auf nicht weniger als 71,2% Anteil an den Weltexporten. Aus Nordamerika hat die zweitmeiste Menge an Whisky ihren Ursprung mit einem Anteil von 14%.

TOP 10 Länder nach Export von Whisky 2017


Quelle:
International Trade Centre (ITC).


Christopher

Christopher

Durch mein Interesse an internationalen Wirkungszusammenhängen, und dabei insbesondere Schwellenländern, zog es mich neben dem Studium der Sinologie sowie Volkswirtschaftslehre in weitere Teile dieser Welt, unter anderem China, Hong Kong, Polen, Portugal sowie Mexiko. Meine Leidenschaft ist die global vernetzte Welt, die ich mit euch mit großer Freude teilen möchte!