TOP 10 Länder: Export von Reis

Dies ist eine Übersicht der zehn größten Reisexporteure nach Land und Wert. Inklusive TOP10-Tabelle
die berühmten Reisterassen in Vietnam

Indien exportierte 2018 wertmäßig den meisten Reis. Mit 30,1% Anteil am weltweiten Export überthronte Indien mit seinem Basmatireis Thailand (22,7%) sowie Vietnam (9,0%) deutlich. Insgesamt ist eine dominante Stellung der Region Süd- und Südostasiens beim Export von Reis klar erkennbar. Die weltweiten Exporte beliefen sich dabei 2018 auf ein Volumen von 20,8 Milliarden Euro. Hier geht es direkt zu den TOP 10!

Archäologische Funde legen nahe, dass der Reis erstmals in China angebaut und verzehrt wurde. Eine Studie besagt, dass dies bereits vor mehr als 8200 Jahren geschah. Von China setzte der Reis seinen Siegeszug nach Südostasien und Indien fort – wo dem Reis bei der Ernährung bis heute, ebenso wie in China, eine herausragende Stellung zukommt.

Die drei eifrigsten Reisesser

Die Bangladeschis hatten 2013 den weltweiten größten Appetit auf Reis. Denn mit 172 kg durchschnittlichem Verzehr pro Kopf und pro Jahr konsumierten sie mehr als jedes andere Land.
1. Bangladesch: 172 kg/pro Person und Jahr
2. Laos: 162 kg
3. Kambodscha: 161,5 kg

Die fünf größten Reisimporteure (2018)

China war das Land, das im Jahr 2018 insgesamt den meisten Reis nach Wert importierte.
1. China: 1.600 Mio. US-$
2. Iran: 1.209 Mio. US-$
3. Saudi-Arabien: 1.198 Mio. US-$
4. Indonesien: 1.037 Mio. US-$
5. USA: 959 Mio. US-$


TOP 10 der größten Exportländer von Reis 2018


Quellen:
International Trade Centre (ITC).
Food and Agriculture Organization of the United Nations (FAO).

Christopher

Christopher

Durch mein Interesse an internationalen Wirkungszusammenhängen, und dabei insbesondere Schwellenländern, zog es mich neben dem Studium der Sinologie sowie Volkswirtschaftslehre in weitere Teile dieser Welt, unter anderem China, Hong Kong, Polen, Portugal sowie Mexiko. Meine Leidenschaft ist die global vernetzte Welt, die ich mit euch mit großer Freude teilen möchte!