Chilenische Kupfermine

Chile ist nicht nur nach Wert, sondern auch nach Volumen absolute Nummer 1 im internationalen Kupferexport. Aus dem südamerikanischen Land kamen rund 30% aller weltweiten Exporte, aus dem Nachbarland Peru rund 20%. Das weltweite Exportaufkommen belief sich 2018 auf 54,1 Milliarden Euro. Hier geht es direkt zu den TOP 10!

Das Halbedelmetall Kupfer findet vor allem Verwendung als Strom- und Wärmeleiter (z.B. als Internet- oder Stromkabel), aber auch zu Dekorationszwecken wie zum Beispiel im Möbel und Kunsthandwerk.

Das Römische Reich als bedeutender Verarbeiter

Bereits vor 10.000 Jahren existierten erste Zivilisationen, welche Kupfer verwendeten. Das Römische Reich jedoch systematisierte den Abbau, Verarbeitung und die Verwendung von Kupfer erstmals im großen Maßstab. Forschungen ergaben, dass dort bis zu 15.000 Tonnen jährlich verarbeitet wurden und Verwendung fand.

Wichtigster Wirtschaftszweig Chiles

Bei weitem bedeutendstes Exportgut Chiles sind Kupfererzeugnisse, welches 40% all seiner Exporte (nach Wert) ausmacht und die bei weitem wichtige Einnahmequelle für den chilenischen Staat darstellt.

Wichtigste Herkunftsregion ist Lateinamerika

Deutlich mehr als die Hälfte des weltweiten Exports von Kupfer stammt aus Lateinamerika. Hierbei kommen bereits die in den TOP 10 vertretenen lateinamerikanischen Ländern auf einen Anteil von 57,2%. Es folgen Asien mit (8,7%) sowie Nordamerika dicht gefolgt mit 7,6%.


TOP 10 Exportländer von Kupfer (2018)


Quelle:
International Trade Centre (ITC).


Christopher Wagner

Christopher Wagner

Durch mein Interesse an internationalen Wirkungszusammenhängen und dabei insbesondere Schwellenländern, zog es mich neben dem Studium der Sinologie sowie Volkswirtschaftslehre in weitere Teile dieser Welt, unter anderem China, Hong Kong, Polen, Portugal sowie Mexiko. Meine Leidenschaft ist die global vernetzte Welt, die ich mit unseren Lesern mit großer Freude teilen möchte! Willst du über unsere Themen sprechen? Schreib uns!