Aufstellung der 10 größten Exporteure von Fischen und Meerestieren nach Ländern
Gemischter Meerestier-Teller

China ist weltgrößter Exporteur von Fischen und Meerestieren. Mit einem Anteil von 11,11% am globalen Exportvolumen von insgesamt 105,7 Milliarden Euro (2017) übertraf China damit Norwegen nur leicht. Das kleine Land Norwegen schafft es nämlich auf 9,3% Weltmarktanteil, was Platz 2 aller Länder bedeutet. Indien folgt auf Platz 3 mit 5,6%. Hier geht es direkt zu den TOP 10!

Die Chinesen sind nicht nur größter Exporteur, sondern auch in absoluten Zahlen die größten Konsumenten von Fisch – nach Japan und den USA.

In Malediven isst man im Schnitt den meisten

Mit stolzen 166 kg kommt bei den Maledivern über das Jahr verteilt der meiste Fisch auf den Teller. Island schafft es hierbei mit großem Abstand auf Rang 2 mit durchschnittlichem Fischkonsum von rund 90 kg. Hong Kong folgt dicht mit einem Fischkonsum von 86 kg, was Platz 3 bedeutet.

Fischfang für Norwegen nach Öl und Gas am wirtschaftlich Bedeutendsten

56,5% aller norwegischen Exporte (2017) waren Erdöl- und Gaserzeugnisse. Danach wichtigster Wirtschaftszweig ist zweifellos die Fischereiindustrie. Mit 9,3 Milliarden Euro trägt diese damit zu rund 10% aller Exporte des Landes bei.

TOP 10 Länder nach Export von Fischen und Meerestieren (2017)


Quelle:
International Trade Centre (ITC).


Christopher Wagner

Christopher Wagner

Durch mein Interesse an internationalen Wirkungszusammenhängen und dabei insbesondere Schwellenländern, zog es mich neben dem Studium der Sinologie sowie Volkswirtschaftslehre in weitere Teile dieser Welt, unter anderem China, Hong Kong, Polen, Portugal sowie Mexiko. Meine Leidenschaft ist die global vernetzte Welt, die ich mit unseren Lesern mit großer Freude teilen möchte! Willst du über unsere Themen sprechen? Schreib uns!