Dies ist eine Auflistung und Beschreibung der zehn wertmäßig größten Olivenölexporteure nach Land
Dies ist eine Auflistung und Beschreibung der zehn wertmäßig größten Olivenölexporteure nach Land
Höchste Güteklasse bei Olivenölen: Extra nativ

Spanien ist der weltweit bei weitem führende Exporteur als auch Produzent von Olivenöl. Mit einem gewaltigen Anteil von fast der Hälfte (47,3%) am weltweiten Exportaufkommen ließen spanische Exporteure 2019 ihre mediterranen Mitstreiter Italien und Portugal locker hinter sich. Insgesamt wurden weltweit Ausfuhren dieses Öls im Gesamtwert von 6,3 Milliarden Euro verzeichnet. Hier geht es direkt zu den TOP 10!

Siegeszug des Olivenöls

Der früheste gezielte Anbau von Olivenbäumen zum Zwecke der Ölgewinnung wird für Kreta in der Zeit um 3.500 vor Christus vermutet. In den späteren Epochen gewann seine Verwendung insbesondere im Nahen Osten, Nordafrika sowie in Südeuropa an Bedeutung. Mit der spanischen Eroberungszügen erreichte die Olive auch im 16. Jahrhundert Lateinamerika. Europäische Franziskanermönche brachten sie schließlich 1769 nach Kalifornien. In Mitteleuropa wurde Olivenöl erst ab den 1960er Jahren durch italienische Gastarbeiter zunehmend beliebter. Heute ist der Einsatz von Olivenöl neben Raps- und Sonnenblumenöl eines der drei meist verwendeten Brat- und Gewürzöle Europas.

Südeuropäer konsumieren im Durchschnitt das meiste Olivenöl

Griechenland hatte 2016 den im Schnitt weltweit höchsten Konsum Pro-Kopf. Gefolgt von den Spaniern mit 11,5 Litern und Italienern mit 10,5 Litern pro Jahr. Dem gegenüber stehen lediglich 0,8 Liter durchschnittlicher Konsum in Deutschland, 1,2 Liter in Österreich sowie 1,6 Liter pro Kopf in der Schweiz.

Führendes Unternehmen bei Olivenöl

Das spanische Unternehmen Deoleo mit Sitz in Madrid ist Weltmarktführer im Verkauf von Olivenölen. Das Unternehmen vertreibt u.a. Marken wie Carbonell, Bertolli, Carapelli sowie Sassa. Es kam 2015 auf einen Umsatz von 817 Millionen Euro.

Europa mit Abstand wichtigste Herkunftsregion

EU-Länder, allen voran südeuropäische Länder, kommen zusammen auf einen weltweiten Anteil von mehr als 83,4% an den Weltexporten von fertigem Olivenöl. 12,7 % aller Exporte hatten ihren Ursprung im Nahen Osten sowie zunehmend aus Nordafrika (insbes. Tunesien). Weitere Mengen geringer Natur wurden aus Lateinamerika wie Argentinien und Chile (3,2%) exportiert.

2019

Die zehn größten Exportländer von Olivenöl

2018

Die zehn größten Exportländer von Olivenöl

2017

Die zehn größten Exportländer von Olivenöl


Quelle:
International Trade Centre (ITC) – Exportdaten.


Christopher Wagner

Christopher Wagner

Durch mein Interesse an internationalen Wirkungszusammenhängen und dabei insbesondere Schwellenländern, zog es mich neben dem Studium der Sinologie sowie Volkswirtschaftslehre in weitere Teile dieser Welt, unter anderem China, Hong Kong, Polen, Portugal sowie Mexiko. Meine Leidenschaft ist die global vernetzte Welt, die ich mit unseren Lesern mit großer Freude teilen möchte! Möchten Sie mit uns über unsere Themen sprechen? Schreiben Sie uns!