Top 10 Weinexporteure
Top 10 Weinexporteure
Eine einfache italienische Weinregel besagt, dass roter Wein am besten zu Pastagerichte mit roter Sauce und weißer Wein zu weißer Sauce passt.

Die weltweite Weinnation Nummer eins ist Frankreich mit einem geballtem Marktanteil von 30,4% am internationalen Export von Wein für 2019. Italien und Spanien folgen auf den folgenden zwei Rängen. Insgesamt stillen europäische Winzer den Großteil des weltweiten Weindursts. Die internationalen Weinexporte summierten sich 2019 dabei auf rund 32,3 Milliarden Euro. Hier geht es direkt zu den TOP 10!

Die alten Römer brachten den Wein nach Deutschland

Bereits die alten Ägypter konsumierten Wein aus Weinreben. Über Griechenland und die Römer verbreitete sich der Weinanbau- und Konsum im weiteren Verlauf in weiten Teilen Europas. Denn die alten Römer stellten stets eine Versorgung mit Wein für ihre Soldaten und Bürger auch in besetzten oder annektierten Gebieten sicher. Noch heute finden sich Deutschlands Weinanbauregionen ganz überwiegend in den ehemals von den Römern besiedelten Teilen Deutschlands wieder: nämlich Süd- und Westdeutschland.

Größter Weinkonsument ist die USA

Sowohl beim absoluten Konsum als auch gemessen am Import liegt die USA derzeit ganz vorne. Im Jahr 2019 wurden Weine im Umfang von 5,8 Milliarden Euro aus dem Ausland eingeführt. China holt jedoch mit hohen Wachstumszahlen auf.
1. USA: 5,8 Mrd. €
2. Großbritannien: 4,0 Mrd. €
3. Deutschland: 2,6 Mrd. €
4. China: 2,2 Mrd. €

Wein aus Europa am beliebtesten

Aus geographischer Herkunftssicht dominieren Weine aus europäischen Ländern. Alleine die fünf vertretenen EU-Länder (ohne Großbritannien) innerhalb der den zehn größten Exportländer kommen bereits auf einen gemeinsamen Weltmarktanteil von 65,1% des Exportaufkommens. Dies ist Ausdruck des weltweiten Weindursts auf europäische Weine.

2019

Die zehn größten Exportländer von Wein

2018

Die zehn größten Exportländer von Wein

2017

Die zehn größten Exportländer von Wein


Quelle:
International Trade Centre (ITC) – Exportdaten.


Christopher Wagner

Christopher Wagner

Durch mein Interesse an internationalen Wirkungszusammenhängen und dabei insbesondere Schwellenländern, zog es mich neben dem Studium der Sinologie sowie Volkswirtschaftslehre in weitere Teile dieser Welt, unter anderem China, Hong Kong, Polen, Portugal sowie Mexiko. Meine Leidenschaft ist die global vernetzte Welt, die ich mit unseren Lesern mit großer Freude teilen möchte! Möchten Sie mit uns über unsere Themen sprechen? Schreiben Sie uns!