TOP 10 Seidenexporteure 2018 nach Land und Ausfuhrwert
“Seidig” weiche Bettwäsche – eine der Eigenschaften, die das Material Seide so beliebt macht.

China ist weltweit führender Exporteur von Seide und Seidenerzeugnissen wie Bekleidung oder Bettwäsche. Mit einem Anteil von fast 52,5% am Gesamtexportmarkt für das Jahr 2018 übertraf das Reich der Mitte den Zweiten und Dritten, Italien (13,4%) und Rumänien (4,8%) mit Leichtigkeit. Der weltweite Exportmarkt summierte sich dabei auf global mehr als 1,8 Milliarden Euro. Hier geht es direkt zu den TOP 10!

Die Seidenstraße

Seide war seit über mindestens 2000 Jahre ein international begehrtes Handelsobjekt. Die Chinesen stellten bereits im 2. Jahrtausend v. Chr. erstmals Seide her und begannen dies im späteren Verlauf in großen Mengen zu exportieren. Bis ins tiefe Mittelalter wusste keine mit Ausnahme der Chinesen wie man diesen äußerst weichen und glatten Textilstoff herstellt. Erst später fiel das Seidenmonopol als man herausfand, dass Seide aus den Kokons der Seidenraupe in eine bestimmten Verfahren hergestellt wird. Die Seidenstraße war ein Handelsnetzwerk, das sich von Europa, Afrika bis nach China erstreckte und dem Seide als wohl wichtigstes Handelsgut seinen Namen gab. Von China aus kamen jedoch neben Seide auch insbesondere Keramik, Porzellan, Jade und Bronze, wohingegen aus Europa vor allem Gold, Edelsteine und Glas nach China gehandelt wurde.


TOP 10 der größten Exporteure von Seide (2018)


Quellen:
International Trade Centre (ITC).
Ancient History Encyclopedia.


Christopher

Christopher

Durch mein Interesse an internationalen Wirkungszusammenhängen, und dabei insbesondere Schwellenländern, zog es mich neben dem Studium der Sinologie sowie Volkswirtschaftslehre in weitere Teile dieser Welt, unter anderem China, Hong Kong, Polen, Portugal sowie Mexiko. Meine Leidenschaft ist die global vernetzte Welt, die ich mit euch mit großer Freude teilen möchte!