Dies ist eine Übersicht samt Einordnung der zehn größten Exporteure von Zwiebeln nach Land

Die größten Exportländer von Zwiebeln

Dies ist eine Übersicht samt Einordnung der zehn größten Exporteure von Zwiebeln nach Land
Die Mutter aller Zwiebeln: die gelbe Küchenzwiebel.

Überraschenderweise ist Holland international einer der größten Exporteure von Gemüse. So auch bei Zwiebeln. Mit 19,3% Anteil an den Weltexporten von Zwiebeln übertraf das Oranje-Land 2019 gar die Exportzahlen der zwei bevölkerungsreichsten Ländern der Erde, China und Indien, welche auf Platz 2 bzw. 3 folgen. Das Weltexportvolumen belief sich hierbei auf insgesamt rund 3,7 Milliarden Euro. Hier geht es direkt zu den TOP 10!

Erste Nutzung von Zwiebeln

Die Zwiebel gilt als einer der ältesten kultivierten Pflanzen der Menschheit. Seit rund 5.000 Jahren verwenden Menschen diese bereits als Heil- und Gewürzpflanze. So beliebt, dass die alten Ägypter die Zwiebel gar sowohl als Opferbeigabe ihrer Götter als auch als eine Art Zahlungsmittel für die Arbeiter beim Pyramidenbau einsetzten.

Die wichtigsten Anbauländer der Zwiebel

Das Reich der Mitte war 2018 vor Indien das führende Anbauland der Zwiebel. Die zwei bevölkerungsreichsten Staaten der Erde sind die zwei bestimmenden Anbaunationen in diesem Agrarsegment, in diesen das weltweite Gros dieser Lauchgattung geerntet wird.

1. China: 24,7 Mio. t
2. Indien: 22,1 Mio. t
3. USA: 3,3 Mio. t

Länder mit dem höchsten Konsum

Die Tadschiken verzehren jährlich durchschnittlich 35,6 kg Zwiebeln pro Person und damit im Schnitt mehr als Bürger jeden anderen Landes.

1. Tadschikistan: 35,6 kg pro Person und Jahr
2. Kuwait: 34,2 kg
3. Usbekistan: 33,4 kg
4. Algerien: 32,5 kg
5. Albanien: 29,1 kg

2019

Die international größten Exportländer von Zwiebeln


2018

Die international größten Exportländer von Zwiebeln


2017

Die international größten Exportländer von Zwiebeln



Quellen:
International Trade Centre (ITC) – Exportdaten.
Food and Agriculture Organization of the UN – Konsummengen.
Food and Agriculture Organization of the UN – Erntemengen.

Christopher Wagner

Christopher Wagner

Durch mein Interesse an internationalen Wirkungszusammenhängen und dabei insbesondere Schwellenländern, zog es mich neben dem Studium der Sinologie sowie Volkswirtschaftslehre in weitere Teile dieser Welt, unter anderem China, Hong Kong, Polen, Portugal sowie Mexiko. Meine Leidenschaft ist die global vernetzte Welt, die ich mit unseren Lesern mit großer Freude teilen möchte! Möchten Sie mit uns über unsere Themen sprechen? Schreiben Sie uns!