Die größten Exportländer von Anzügen für Herren nach Ausfuhrwert

Die weltweit größten Exportländer von Anzügen

Die größten Exportländer von Anzügen für Herren nach Ausfuhrwert
Derzeit weiter vorpreschende IT- und Softwareunternehmen mit Orientierung auf Alltagskleidung untergraben die lange weltweit dominierende Stellung des Herrenanzugs.

China führt beim globalen Exporthandel für Anzüge. Das Reich der Mitte war dabei 2019 für rund 22,9% des weltweiten Exportaufkommens von Herrenanzüge verantwortlich. Bangladesch und Deutschland folgen dahinter als die global wichtigsten Herkunftsländer. Der weltweite Exportmarkt summierte sich hierbei auf rund 45,8 Milliarden Euro. Hier geht es direkt zu den TOP 10!

Der Herrenanzug

Der aus Sakko und Hose sowie manchmal einer Weste bestehende Herrenanzug wird klassischerweise mit einem Hemd und Kravatte komplementiert. Der Anzug, so geht man davon aus, hat seine Ursprünge aus dem formalen Bekleidungsstil des Britischen Empire des späten 17. Jahrhunderts oder auch aus der zur gleichen Zeit wirtschaftlich blühenden Niederlande, wo ein formaler Kleidungsstil, der dem heutigen Herrenazug nahe kam ebenso bereits üblich war. Bis zum ersten Weltkrieg war ein überwiegend langes Sakko die Regel, danach löste ihn das bis heute gängige Kurzsakko ab.

Länder mit den weltgrößten Importen von Herren-Anzügen

Die USA war 2019 mit einem Einfuhrvolumen in Höhe von rund 7,6 Milliarden Euro das noch vor Deutschland und Japan führende Importland von Anzügen nach Wert. Bedeutende Exportländer wie China oder Bangladesch decken ihren inländischen Bedarf überwiegend durch heimische Produktion.

1. USA: 7,6 Mrd. €
2. Deutschland: 4,2 Mrd. €
3. Japan: 2,3 Mrd. €
4. Frankreich: 2,0 Mrd. €
5. Großbritannien: 1,9 Mrd. €

2019

Die weltweit wichtigsten Exportländer von Herrenanzügen



Quellen:
International Trade Centre (ITC) – Exportdaten.
International Trade Centre(ITC) – Importdaten.


Christopher Wagner

Christopher Wagner

Durch mein Interesse an internationalen Wirkungszusammenhängen und dabei insbesondere Schwellenländern, zog es mich neben dem Studium der Sinologie sowie Volkswirtschaftslehre in weitere Teile dieser Welt, unter anderem China, Hong Kong, Polen, Portugal sowie Mexiko. Meine Leidenschaft ist die global vernetzte Welt, die ich mit unseren Lesern mit großer Freude teilen möchte! Möchten Sie mit uns über unsere Themen sprechen? Schreiben Sie uns!