TOP10 Export von Mais nach Wert in 2018

Die weltweit größten Exportländer von Mais

TOP10 Export von Mais nach Wert in 2018
Mexiko, das Ursprungsland von Mais, verfügt über eine immense Sortenvielfalt. Weltweit setzte sich jedoch der gelbe Mais durch.

Obwohl die Exporte im Vergleich zum Vorjahr massiv einbrachen, verbleibt die USA weltweit noch immer das größte Exportland von Mais. Brasilien und Argentinien folgen im Jahr 2019 knapp dahinter als die global wichtigsten Mais-Exporteure. Der weltweite Exportmarkt summierte sich dabei auf rund 31,8 Milliarden Euro. Hier geht es direkt zu den TOP 10!

Geschichte des Mais

Bereits um rund 10.000 Jahre vor Christus sollen einheimische Stämme in Zentral- und Südmexiko den Mais domestiziert haben. Diese Maissorte hatte Maiskolben mit nur rund 1,8 – 3 cm Länge. Die erobernden Spanier gaben der Pflanze letztendlich ihren Namen wie wir ihn heute kennen – aus mahiz wurde das spanische Wort maíz. Im Jahr 1525 bauten die Spanier schließlich erstmals Mais in Europa an und machten dieses dort vertraut.

Die weltweit wichtigsten Anbauländer von Mais

Das Agrarschwergewicht USA verzeichnete 2018 die weltweit mit Abstand größte Erntemenge von Mais. China und Brasilien folgen als die zweit- bzw. drittwichtigsten Anbauländer, wobei China, als die USA oder Brasilien, des hohen Inlandskonsums geschuldet keine nennenswerten Mengen davon exportiert.

1. USA: 392,2 Mio. t
2. China: 257,2 Mio. t
3. Brasilien: 82,2 Mio. t

Die international größten Importländer

Im Jahr 2019 (2018) importierten die Japaner gefolgt von den Taco-liebenden Mexikanern (Taco sind auf Maisbasis) die wertmäßig größte Menge an Mais.

1. Japan: 3.149 (2.844) Mio. €
2. Mexiko: 2.786 (2.757) Mio. €
3. Südkorea: 2.102 (1.800) Mio. €

2019

Die international wichtigsten Exportländer von Mais


2018

Die international wichtigsten Exportländer von Mais


Quellen:
International Trade Centre (ITC) – Exportdaten.
Food and Agriculture Organization of the UN – Anbaumengen.


Christopher Wagner

Christopher Wagner

Durch mein Interesse an internationalen Wirkungszusammenhängen und dabei insbesondere Schwellenländern, zog es mich neben dem Studium der Sinologie sowie Volkswirtschaftslehre in weitere Teile dieser Welt, unter anderem China, Hong Kong, Polen, Portugal sowie Mexiko. Meine Leidenschaft ist die global vernetzte Welt, die ich mit unseren Lesern mit großer Freude teilen möchte! Möchten Sie mit uns über unsere Themen sprechen? Schreiben Sie uns!