Top 10 Exporteure von Kartoffeln
Top 10 Exporteure von Kartoffeln
Es gibt mehr als 2000 verschiedene Kartoffelsorten. Die meisten ursprünglichen Wildformen kommen in der Andenregion Perus vor

Die Niederlande führt mit fast 20% Weltmarktanteil beim Export von rohen Kartoffeln 2018 – wie auch bei vielen weiteren Agrarerzeugnissen. Auf Platz 2 und 3 folgen weitere EU-Länder: Frankreich und Deutschland mit knapp 16% bzw. 9% Anteil am weltweiten Export von Kartoffeln, welcher sich auf insgesamt 3,5 Milliarden Euro belief. Hier geht es direkt zu den TOP 10!

Einst brachten die spanischen Eroberer die wundersame Knolle im 16. Jahrhundert erstmals von Südamerika (genauer: von den Inka) aus nach Europa, wo sie zunächst auf Ablehnung stieß. Schnell erkannte man jedoch den großen praktischen Nutzen beim Anbau und den hohen Nährwert der Kartoffel, weswegen sie sich heute in Europa größerer Beliebtheit erfreut als in den meisten anderen Regionen der Welt. Insbesondere in den Ländern Mittel- und Osteuropa gilt die Kartoffel als ein äußerst bedeutendes Grundnahrungsmittel.

Niederlande auch die Nummer 1 bei verarbeiteten Kartoffeln

Die Niederlande ist neben rohen Kartoffeln auch bei verarbeiteten Kartoffeln (wie z.B. Pommes) weltweit klar führender Exporteur, was sie zum Kartoffelmekka macht. Weiterhin bemerkenswert ist, dass sechs der zehn Länder aus den TOP10 der EU angehören. Alleine aus diesen stammen annähernd 60% des Weltexports von Kartoffeln.

Bei Osteuropäern am beliebtesten

Im Durchschnitt am meisten Kartoffeln im Jahr verzehren die Osteuropäer sowie allgemein die ehemaligen Länder der Sowjetunion. Statistisch isst jeder Weißrusse 185 kg pro Jahr. Weltspitze. Die Ukrainer folgen abgeschlagen mit 140 kg auf Platz 2. Deutschland dagegen kommt auf lediglich rund 70 kg pro Jahr.


TOP 10 Länder nach Exporten von Kartoffeln (2018)


Quellen:
International Trade Centre (ITC).

HelgiLibrary.


Christopher Wagner

Christopher Wagner

Durch mein Interesse an internationalen Wirkungszusammenhängen und dabei insbesondere Schwellenländern, zog es mich neben dem Studium der Sinologie sowie Volkswirtschaftslehre in weitere Teile dieser Welt, unter anderem China, Hong Kong, Polen, Portugal sowie Mexiko. Meine Leidenschaft ist die global vernetzte Welt, die ich mit unseren Lesern mit großer Freude teilen möchte! Möchten Sie mit uns über unsere Themen sprechen? Schreiben Sie uns!