Ein frisch zubereiteter Kiwisaft

Die Neuseeländer, die auch liebevoll Kiwis genannt werden, machen ihrem Namen alle Ehre und sind die mit weitem Abstand bedeutendsten Exporteure von Kiwis. Ihr 49,7%-Anteil am 2,6 Milliarden Euro schweren Weltexportmarkt übertrumpft sie alle. Hier geht es direkt zu den TOP 10!

Neuseeländer werden nicht etwa aufgrund der Frucht als Kiwis bezeichnet, sondern Namensgeber ist der gleichlautender Kiwi-Vogel. Eigentlich kommt die Kiwifrucht ursprünglich aus China, ihren Namen jedoch verdankt sie den Neuseeländern oder genauer, dieser Vogelart. Anfang des 20. Jahrhunderts fand die Frucht erstmals ihren Weg nach Neuseeland, wo sie auf große Beliebtheit stieß. Bis in die 80er hinein hatten neuseeländische Kiwiexporteure im Übrigen faktisch keine internationale Konkurrenz.

Neuseeländer konsumieren die meisten

Den heute höchsten Konsum von Kiwis pro Einwohner findet man in den größten Anbaugebieten: Neuseeland, Griechenland sowie Chile verzehren im Durchschnitt international die größten Mengen an Kiwis.

Ozeanien wichtigster Herkunftsort

Dank Neuseeland führt Ozeanien aus Kontinentensicht als größter Kiwiexporteur mit 41,6%. Dicht gefolgt von Europa mit 38,3% Anteil am weltweiten Exportmarkt sowie Südamerika mit nahezu 10% auf Rang 3.


TOP 10 Länder nach Export von Kiwis (2018)


Quelle:
International Trade Centre (ITC).


Christopher

Christopher

Durch mein Interesse an internationalen Wirkungszusammenhängen, und dabei insbesondere Schwellenländern, zog es mich neben dem Studium der Sinologie sowie Volkswirtschaftslehre in weitere Teile dieser Welt, unter anderem China, Hong Kong, Polen, Portugal sowie Mexiko. Meine Leidenschaft ist die global vernetzte Welt, die ich mit euch mit großer Freude teilen möchte!