TOP 10 Länder: Export von Kohle

Die zehn größten Exporteure von Kohle aus Ländersicht 2018 mit Tabelle
Schwarzkohle als Brennstoff eines Grills

Australien ist weltweit bedeutendster Exporteur von Kohle. Mit 37,9% Anteil am Gesamtexportmarkt für das Jahr 2018 übertraf Australien seine Widersacher Indonesien (17,5%) und Russland (14,4%) bei weitem. Der weltweite Exportmarkt von Kohle summierte sich dabei auf 105,4 Milliarden Euro. Insgesamt ist der weltweiter Kohleverbrauch 2017 zu 2018 um 1% angestiegen. Rückgänge in China, EU sowie USA stehen Steigerungen in anderen Regionen wie in Nahost und Afrika, vor allem für die Stromgewinnung, gegenüber. Hier geht es direkt zu den TOP 10!

Geschichte der Kohle als Energieträger

Die erste nachgewiesene Benutzung von Kohle war in China 4000 v. Christus Geburt als man dort Schmuck aus Holzkohle herstellte. Etwa 1000 v. Christus hatte man Kohle entfacht, um damit Kupfer aus dem Gestein zu lösen. Der im 13. Jahrhundert durch China durchreisende Marco Polo soll verblüfft über diese schwarzen glühenden Steine gewesen sein – denn im Europa des Mittelalters wurde die erste Kohle erst wenig später in England gefördert und letztlich als Energieträger für die Industrialisierung verwendet (z.B. mit Kohle betriebene Eisenbahnen). Heute findet Kohle überwiegend Verwendung zur Elektrizitätserzeugung – in Deutschland zum Beispiel macht diese eher schmutzige Art der Erzeugung noch immer rund ein Drittel aus.

Kohleverbrauch nach Land

China als mit Abstand größter Kohlekonsument (2016) unter allen Ländern fußt noch immer größere Teile seiner Energieproduktion auf Kohlekraftwerke. Eine dortige Abkehr von der „dreckigen” Kohle zur Stromerzeugung war jedoch in den vergangenen Jahren, staatlich vorangetrieben, deutlich zu erkennen gewesen.

1. China: 4.170.639 Tsd. Tonnen
2. Indien: 966.289 Tsd. Tonnen
3. USA: 731.071 Tsd. Tonnen
4. Deutschland: 257.488 Tsd. Tonnen
5. Russland: 230.392 Tsd. Tonnen


TOP 10 der größten Kohleexporteure (2018)


Quellen:
International Trade Centre (ITC).
Phys.org

Christopher

Christopher

Durch mein Interesse an internationalen Wirkungszusammenhängen, und dabei insbesondere Schwellenländern, zog es mich neben dem Studium der Sinologie sowie Volkswirtschaftslehre in weitere Teile dieser Welt, unter anderem China, Hong Kong, Polen, Portugal sowie Mexiko. Meine Leidenschaft ist die global vernetzte Welt, die ich mit euch mit großer Freude teilen möchte!