TOP10 Förderländer von Kohle nach Land

Die weltweit größten Abbauländer von Kohle

TOP10 Förderländer von Kohle nach Land
Kohle ist der nun seit geraumer Zeit bei weitem meist verwendete Rohstoff zur weltweiten Stromerzeugung – jedoch auch einer der gemeinhin “schmutzigsten”.

China ist die dominierende Abbaunation von Kohle. Indien und die USA folgen im Jahr 2019 mit großem Abstand als die nach China führenden Abbauländer. Die weltweite Fördermenge belief sich dabei auf rund 7.820 Millionen Tonnen und somit gegenüber dem Vorjahr auf stabilen Niveau. Steigende Produktionsvolumina aus China und Australien stehen sinkende Fördermengen in den USA, Indien und Deutschland gegenüber. Hier geht es direkt zu den TOP 10!

Australiens heimlicher Exportschlager

Die Kohleförderung ist von entscheidender Bedeutung für den Außenhandel von Australien. Denn mit rund 16,3% trägt die Kohle unmittelbar nach dem Eisenerz am zweitmeisten zum australischen Export und damit massiv zur Wirtschaft Australiens bei, bei welcher der Abbau von Rohstoffen einer Schlüsselrolle zukommt.

Die weltweit größten Exportländer von Kohle

Im Jahr 2019 exportierte Australien das wertmäßig größte Volumen an Kohle mit einem Ausfuhrwert von rund 39,7 Milliarden Euro oder 37,6% des internationalen Exportaufkommens.

1. Australien: 39,7 Mrd. €
2. Indonesien: 19,2 Mrd. €
3. Russland: 14,3 Mrd. €

2019

Die weltweit größten Abbauländer von Kohle

2018

Die weltweit größten Abbauländer von Kohle



Quellen:
International Trade Centre (ITC) – Export.
Ener Data – Abbauvolumen von Steinkohle.
BP stats – Energiemarkttrends.


Christopher Wagner

Christopher Wagner

Durch mein Interesse an internationalen Wirkungszusammenhängen und dabei insbesondere Schwellenländern, zog es mich neben dem Studium der Sinologie sowie Volkswirtschaftslehre in weitere Teile dieser Welt, unter anderem China, Hong Kong, Polen, Portugal sowie Mexiko. Meine Leidenschaft ist die global vernetzte Welt, die ich mit unseren Lesern mit großer Freude teilen möchte! Möchten Sie mit uns über unsere Themen sprechen? Schreiben Sie uns!