Parfüm entstammt dem lateinischen “per fumum” (durch Rauch)

Frankreich mit seinen zahlreichen Luxusmarken schafft es bei Export von Parfüm auf den ersten Platz. Französische Luxusunternehmensgrößen wie Chanel oder LVMH behelfen Frankreich auf den Thron des bedeutendsten Parfümexporteurs. Mit einem Anteil in Höhe von mehr als 25% an den Weltexporten in Höhe von 16,8 Milliarden Euro zieht Frankreich damit locker an Deutschland sowie Spanien vorbei. Hier geht es direkt zu den TOP 10!

Frankreich und Italien seit der Renaissance globale Taktgeber der Duftindustrie

In der Vergangenheit verwendeten bereits die alten Ägypter, die Araber sowie die Inder bereits 2.000 Jahre vor Christus erste Formen von Düften und Parfümen. Erst die antiken Römer und in der Renaissance (15. bis 17. Jahrhundert) vor allem Italiener und Franzosen machten Parfüm zu einem allerorts bekannten Objekt der Begierde – national wie international. Zunächst war die Verwendung von Parfüm lediglich den Reichen vorenthalten, bis es sich zur Massenfertigung entwickelte und dies zu sinkenden Preisen führte.

Brasilien größter Konsument

Überraschenderweise ist der brasilianische Markt der global Bedeutendste. Aus Ländersicht zweitgrößter Absatzmarkt ist die USA gefolgt von Deutschland als Drittplatzierten.
Die größten Dufthersteller -und Entwickler sind die Unternehmen Givaudan (Schweiz), Firmenich (Schweiz), International Flavors & Fragrances (USA) sowie Symrise (Deutschland).


TOP10 der wichtigsten Exportländer von Parfüm (2018)

# Land Umsatz (in Mrd. €) Weltmarktanteil
1 Frankreich 4,5 26,2 %
2 Spanien 1,8 10,5 %
3 Deutschland 1,7 9,9 %
4 USA 1,5 8,7 %
5 Italien 1,1 6,4 %
6 Vereinige Arabische Emirate 1,0 5,8 %
7 Singapur 0,9 5,2 %
8 Großbritannien 0,6 3,5 %
9 Niederlande 0,5 2,9 %
10 Polen 0,5 2,9 %


Quellen:
International Trade Centre (ITC) – Exportdaten.

International Trade Centre (ITC) – Importdaten.


Christopher Wagner

Christopher Wagner

Durch mein Interesse an internationalen Wirkungszusammenhängen und dabei insbesondere Schwellenländern, zog es mich neben dem Studium der Sinologie sowie Volkswirtschaftslehre in weitere Teile dieser Welt, unter anderem China, Hong Kong, Polen, Portugal sowie Mexiko. Meine Leidenschaft ist die global vernetzte Welt, die ich mit unseren Lesern mit großer Freude teilen möchte! Möchten Sie mit uns über unsere Themen sprechen? Schreiben Sie uns!