TOP10 Exporteure von Safran 2018 nach Land und Wert
Safran: das derzeit kostbarste Gewürz – hier mit seiner lilafarbenen Safran-Pflanze.

Der Iran ist weltweit dominante Exporteur und Anbauer von Safran. Mit mehr als 71% Anteil am Gesamtexportmarkt für das Jahr 2018 übertraf das ehemalige Perserreich alle anderen. Nur noch Spanien (11,0%) und Afghanistan (8,6%) spielen derzeit beim Exportmarkt eine nennenswerte Rolle. Der weltweite Exportmarkt von der Pflanze summierte sich dabei auf global fast 417 Millionen Euro. Hier geht es direkt zu den TOP 10!

Das teuerste Gewürz

Das aus den Narben der Blüten der gleichnamigen Safran-Pflanze entnommene Gewürz ist das gegenwärtig kostbarste Gewürz. Teuer macht sie neben den begrenzten Anbaumöglichkeiten insbesondere die Tatsache, dass jede einzelne Pflanze per Hand bestäubt werden muss.

Die größten Importländer

Hong Kong ist der derzeit größte Importeur von Safran im Jahr 2018 mit einem Importvolumen von 84 Millionen Euro. Hierbei ist anzunehmen, dass das Gros dieser Importe für den chinesischen Markt bestimmt waren.
1. Hong Kong: 84 Mio. €
2. Vietnam: 46 Mio. €
3. Spanien: 30 Mio. €
4. Vereinigte Arabische Emirate : 18 Mio. €
5. Indien: 16 Mio. €


TOP 10 der größten Exporteure von Safran (2018)


Quellen:
International Trade Centre (ITC).


Christopher

Christopher

Durch mein Interesse an internationalen Wirkungszusammenhängen, und dabei insbesondere Schwellenländern, zog es mich neben dem Studium der Sinologie sowie Volkswirtschaftslehre in weitere Teile dieser Welt, unter anderem China, Hong Kong, Polen, Portugal sowie Mexiko. Meine Leidenschaft ist die global vernetzte Welt, die ich mit euch mit großer Freude teilen möchte!