TOP10 Exporteure von Teppichen 2018 nach Land und Ausfuhrwert
TOP10 Exporteure von Teppichen 2018 nach Land und Ausfuhrwert
Der grenzüberschreitende iranische Teppichhandel ist aufgrund internationaler Sanktionen fast vollständig zum Erliegen gekommen.

China ist das weltweit größte Exportland von Teppichen aller Art. Mit einem Anteil von fast 19% am Gesamtexportmarkt für das Jahr 2019 übertraf das Reich der Mitte, wie auch im Vorjahr, seine engsten Widersacher die Türkei und Indien. Der weltweite Exportmarkt summierte sich dabei auf global annähernd 13,9 Milliarden Euro. Hier geht es direkt zu den TOP 10!

Alexander der Große brachte ihn einst nach Europa

Der Teppich, der sowohl auf dem Boden als auch an der Wand zu Dekorations-Zwecken Verwendung findet ist so manchen Ländern Asiens und dem Nahen Ostens noch immer ein bedeutendes Kunsthandwerk. Den ältesten geknüpften Teppich fand man im heutigen Sibirien nähe der mongolischen Grenze, dessen Alter man auf 500 v. Christus schätzt.

Um zirka 330 v. Christus vermuten Historiker, dass Alexander der Große erstmals Orientteppiche aus Asien nach Griechenland und damit nach Europa brachte. Was damals nur äußerst zeitaufwendig und teuer herstellbar war, ist heute zum Spottpreis aus Nahost zu haben. Doch das Teppich-Handwerk besteht in einigen Ländern Asiens und dem Nahen Ostens noch immer weiter.

Die international größten Importländer

Die USA ist Stand 2019 der weltweit größter Importeur von Teppichen – weit vor Deutschland und Großbritannien. Die Vereinigten Staaten kommen dabei auf einen Einfuhrvolumen in Höhe von mehr als 2,7 Milliarden Euro.

1. USA: 2.728 Mio €
2. Deutschland: 1.058 Mio €
3. Großbritannien: 1.021 Mio €
4. Kanada: 665 Mio €
5. Japan: 546 Mio €

2019

Die international wichtigsten Ausfuhrländer von Teppichen


2018

Die international wichtigsten Ausfuhrländer von Teppichen


Quellen:
International Trade Centre (ITC) – Exportdaten.
Internationa Trade Centre (ITC) – Importdaten.


Christopher Wagner

Christopher Wagner

Durch mein Interesse an internationalen Wirkungszusammenhängen und dabei insbesondere Schwellenländern, zog es mich neben dem Studium der Sinologie sowie Volkswirtschaftslehre in weitere Teile dieser Welt, unter anderem China, Hong Kong, Polen, Portugal sowie Mexiko. Meine Leidenschaft ist die global vernetzte Welt, die ich mit unseren Lesern mit großer Freude teilen möchte! Möchten Sie mit uns über unsere Themen sprechen? Schreiben Sie uns!