TOP10 Exportländer von Flugzeugen
TOP10 Exportländer von Flugzeugen
Die insolvente Fluggesellschaft AirBerlin ging 2017 zu großen Teilen zur Lufthansa über

Die USA führt beim Export von Flugzeugen und Flugzeugteilen auf internationaler Ebene. Dabei erzielte die US-amerikanische Flugzeugindustrie 2019 einen wertmäßigen Anteil von enormen 40,9% am weltweiten Exportaufkommen. Es folgen Frankreich und Deutschland. Die weltweiten Gesamtexporte beliefen sich dabei auf rund 297,0 Milliarden Euro. Hier geht es direkt zu den TOP 10!

Der Markt für Zivilflugzeuge wird überwiegend von zwei Unternehmen beherrscht

Seit Jahrzehnten bereits stehen sich der US-amerikanische Flugzeugbauer Boeing und das europäische Airbus als einzige Wettbewerber für den Markt von Mittel- und Langstrecken Passagiermaschinen gegenüber.
Begonnen hat Airbus als europäisches Gemeinschaftsprojekt. Daher finden die Produktion und Entwicklung überwiegend verteilt in Frankreich, Deutschland, Spanien und Großbritannien statt. Gegründet wurde Airbus 1970 auf Initiative europäischer Staaten hin, um dem damaligen Quasi-Monopolisten Boeing die Stirn bieten zu können. Großzügige Subventionen und Bevorteilungen sollten dies gewährleisten. Und es hat sich ausgezahlt: Airbus ist 2019 zum weltweit größten Flugzeugbauer aufgestiegen. Nur wenige weitere Flugzeugbauer wie insbesondere das chinesische Unternehmen COMAC könnten den beiden Großkonzernen in Zukunft Wettbewerb machen.

Die drei größten Importländer

Die USA war 2019 ebenso größter Importeur von Flugzeugen. Dies liegt neben dem Kauf von fertigen Flugzeugen für den noch immer weltgrößten Flugmarkt auch an der hochkomplexen Lieferkette des Flugzeugbaus. Dabei sind unzählige hochspezialisierte Zulieferer aus aller Welt beteiligt.
1. USA: 31,2 Mrd. €
2. Irland: 19,3 Mrd. €
3. Frankreich: 18,4 Mrd. €
4. China: 17,3 Mrd. €
5. Deutschland: 15,3 Mrd. €


TOP 10 Exportländer von Flugzeugen (2019)


Quellen:
International Trade Centre (ITC) – Export.

International Trade Centre (ITC) – Import.
ZEIT – Airbus führt bei den Auslieferungszahlen.


Christopher Wagner

Christopher Wagner

Durch mein Interesse an internationalen Wirkungszusammenhängen und dabei insbesondere Schwellenländern, zog es mich neben dem Studium der Sinologie sowie Volkswirtschaftslehre in weitere Teile dieser Welt, unter anderem China, Hong Kong, Polen, Portugal sowie Mexiko. Meine Leidenschaft ist die global vernetzte Welt, die ich mit unseren Lesern mit großer Freude teilen möchte! Möchten Sie mit uns über unsere Themen sprechen? Schreiben Sie uns!