Die wichtigsten Exportgüter Italiens sowie Exportprodukte nach Ausfuhrwert

Made in Italy – die meist exportierten Güter Italiens

Die wichtigsten Exportgüter Italiens sowie Exportprodukte nach Ausfuhrwert
Nord- und Süditalien trennen wirtschaftlich gesehen Welten. Die Städte mit den höchsten Einkommen, der niedrigsten Arbeitslosigkeit und die namhaften Arbeitgeber liegen mehrheitlich im Norden der italienischen Republik.

Italien ist die weltweit achtgrößte Volkswirtschaft und nach Deutschland, Großbritannien und Frankreich die viertgrößte Europas. Der Maschinenbau, Automobilindustrie sowie die Modeindustrie stehen für die drei wichtigsten Exportpfeiler Italiens. Diese beliefen sich zusammen auf annähernd 37,4% der landesweiten Gesamtexporte. Die nächst wichtigsten Exportgüter entstammen der Mode und Pharmabranche. Das Gesamtexportaufkommen belief sich dabei auf insgesamt rund 301,2 Milliarden Euro (2019). Hier geht es direkt zu den TOP 10!

Die wichtigsten Exportzielländer Italiens

Deutschland ist, wie auch in den vergangenen fünf Jahren, das wichtigste Zielland italienischer Exporte. Frankreich und die USA folgen als die nächst wichtigsten Exportpartner Italiens.

1. Deutschland: 58,1 Mrd. € (12,2% der landesweiten Exporte)
2. Frankreich: 49,8 Mrd. € (10,5%)
3. USA: 45,6 Mrd. € (9,6%)

Die wichtigsten Einzelexportprodukte

Medikamente zu therapeutischen Zwecken waren das wichtigste Einzelexportgut Italiens im Jahr 2019. PKW-Fahrzeuge sowie Zulieferteile für Nutzfahrzeuge folgten auf den Rängen zwei und drei.

1. Medikamente (therapeutisch): 21,6 Mrd. €
2. PKW: 13,2 Mrd. €
3. Teile und Zubehör für Nutzfahrzeuge (wie Busse oder LKW): 12,9 Mrd. €
4. Mineralöl (verarbeitet): 12,4 Mrd. €
5. Taschen (Handtaschen, Brieftaschen etc.): 9,2 Mrd. €

Italienische Automobilindustrie

Die italienische Automobilbranche stand für mindestens 8,7 % aller landesweiten Exporte und damit nach dem Maschinen- und Anlagenbau für die zweitwichtigste Exportgruppe des Landes. Der Fiat-Chrysler Autokonzern zählt hierbei als der wohl prominenteste Branchenvertreter. Dieser ist der weltweit achtgrößte Automobilhersteller gemessen an der Anzahl verkaufter Fahrzeuge in Höhe von annähernd 4,8 Millionen Stück im Jahr 2018. Der Autobauer ist Teil des italienisch geführten Konzerns EXOR, bei dem es sich um das umsatzstärkste Unternehmen Italiens und das zweitgrößte Familienunternehmen Europas handelt. Da inzwischen größere Teile der Autoproduktion im Ausland verlagert wurden ist Italien nicht einmal mehr ansatzweise unter den größten zehn Autobauernationen vertreten. Mit einer inländischen Fertigungsstückzahl von nun lediglich noch rund 915.000 Stück lässt Italien vergangene Fertigungszahlen der 90er Jahre weit hinter sich und wird im Zuge dessen mit Leichtigkeit von europäischen Staaten wie Deutschland (4,7 Mio. St.), Spanien (2,8 Mio. St.) oder Frankreich (2,2 Mio. St.) übertroffen.

Ein weiteres Problem für den italienischen Staatshaushalt wird bei italienischen Traditionsunternehmen wie Fiat ebenso deutlich: Die Steuerflucht italienischer Großunternehmen, welche vor einer der weltweit größten Abgabenlasten und hohen bürokratischen Hürden flüchten. So liegt der Hauptsitz von EXOR, zu dem Automarken wie Fiat, Ferrari oder Alfa Romeo gehören inzwischen in Amsterdam.

Weitere bedeutende Exportbranchen

Die ausgesprochen breite Kategorie des Maschinenbaus ist die bei weitem wichtigste Exportindustrie Italiens. Sie war 2019 für Exporte in Höhe von rund 101,1 Milliarden Euro oder 21,2% der landesweiten Exporte verantwortlich. Beim international Export von Maschinen belegt Italien Platz 6 sowie beispielsweise bei Zentralheizungen Platz 2 oder etwa bei Industrierobotern international Platz 3.

Die italienische Mode- und Bekleidungsindustrie stand für mindestens 7,5% aller landesweiten Exporte und für die drittwichtigste Exportproduktgruppe des Landes. So belegt Italien weltweit Platz 1 beim Export von Sonnenbrillen, Platz 2 beim Export von Seide, Platz 5 bei Schuhen, Platz 8 bei T-Shirts oder etwa Platz 5 beim Export von Parfüm. Ebenso macht sich international gefragte italienische Designkompetenz beispielsweise bei der Möbel- und Einrichtungsbranche bemerkbar, in der Italien weltweit einen vierten Platz belegt.

Darüber hinaus erzielen Italienische Exporte im Lebensmittel und Agrarsektor etwa bei Pfirsichen (2), Wein (2), Eiscreme (6), Schokolade (3), Käse (3), Trauben (6) oder Olivenöl (2) ebenso internationale Spitzenwerte.

2019

Die wichtigsten Exportgüter von Italien nach Ausfuhrwert


Quellen:
International Trade Centre (ITC) – Exportdaten.
Wikipedia – Länder nach Wirtschaftskraft (BIP).

Christopher Wagner

Christopher Wagner

Durch mein Interesse an internationalen Wirkungszusammenhängen und dabei insbesondere Schwellenländern, zog es mich neben dem Studium der Sinologie sowie Volkswirtschaftslehre in weitere Teile dieser Welt, unter anderem China, Hong Kong, Polen, Portugal sowie Mexiko. Meine Leidenschaft ist die global vernetzte Welt, die ich mit unseren Lesern mit großer Freude teilen möchte! Möchten Sie mit uns über unsere Themen sprechen? Schreiben Sie uns!