Eine Schafsherde in Neuseeland

Ozeanien beherrscht den Markt für Schafsfleisch: Australien und Neuseeland sind zusammen für nicht weniger als 69,4% des weltweiten Exports verantwortlich, welcher sich im Jahr 2018 auf insgesamt 6,7 Milliarden Euro belief. Mit weitem Abstand folgen mehrere europäische Länder. Hier geht es direkt zu den TOP 10!

Weltweit viertmeist konsumiertes Fleisch

Schafsfleisch umfasst hierbei das Fleisch von Lamm (Schaf jünger als ein Jahr), Hammel (Schaf zwischen ein und zwei Jahren) sowie Schafsfleisch im eigentlichen Sinne mit einem Alter des Schafs bei Schlachtung bei mindestens zwei Jahren liegend. Das Fleisch dieser Tiere gilt weltweit als die viertmeist konsumierte Fleischsorte nach Schwein-, Rind- und Geflügelfleisch – und das insbesondere regional, wo es zuweilen in Teilen Asien gar das beliebteste ist.

Die Mongolen essen im Schnitt am meisten

Traditionell viele regionale Speisen, welche Schafsfleisch verwenden sind in arabischen sowie asiatischen Ländern zu verorten. Dennoch sind die größten vier Exporteure allesamt englischsprachige Länder, welche zudem einst britische Commonwealth-Staaten sind und waren. Hinsichtlich des Pro-Kopf-Konsums gilt die Mongolei als der mit Abstand größte Liebhaber des äußerst fettarmen Fleischs des Schafs. Im Jahr 2013 konsumierten die Mongolen im Durchschnitt 45,6 kg pro Person. Turkmenistan folgt mit 25,5 kg pro Person und Jahr sowie Island mit durchschnittlichen 21,1 kg.


TOP 10 Exportländer von Schafsfleisch (2018)


Quelle:
International Trade Centre (ITC).

Food and Agriculture Organization of the United Nations.


Christopher Wagner

Christopher Wagner

Durch mein Interesse an internationalen Wirkungszusammenhängen und dabei insbesondere Schwellenländern, zog es mich neben dem Studium der Sinologie sowie Volkswirtschaftslehre in weitere Teile dieser Welt, unter anderem China, Hong Kong, Polen, Portugal sowie Mexiko. Meine Leidenschaft ist die global vernetzte Welt, die ich mit unseren Lesern mit großer Freude teilen möchte! Möchten Sie mit uns über unsere Themen sprechen? Schreiben Sie uns!