Eine deutsche Spezialität: Schweinshaxe und Bratwürste aus Schweinefleisch

Beim Export von Schweinefleisch lag die USA im Jahr 2018 knapp vor Deutschland vorne. Dabei erzielten US-amerikanische Schweinefleischexporte einen wertmäßigen Anteil von rund 16% am weltweiten Exportvolumen. Die weltweiten Gesamtexporte beliefen sich auf rund 24,1 Milliarden Euro. Hier geht es direkt zu den TOP 10!

JBS sowie Tyson Foods größte fleischverarbeitende Konzerne

Mit Fleischverarbeitern wie der Tönnis-Gruppe, der Vion Food sowie zahlreichen kleinen mittelständischen Fleischereien schafft es Deutschland an die Spitze der Länder mit dem wertmäßig höchstem Export von Schweinefleisch. Der Abstand größte Fleischproduzent in den USA ist dagegen Tyson Foods Inc. Mit einem Umsatz von 40,1 Milliarden US-Dollar (2018) gilt Tyson Foods gar als zweitgrößter Hersteller von Fleisch weltweit nach dem brasilianischen Weltmarktführer JBS (51,5 Mrd. US-$ Umsatz in 2017). JBS ist gleichzeitig einer der weltweit führenden Lebensmittelproduzenten.

Länder mit dem höchsten Schweinefleischkonsum

Schweinefleisch ist das meisten konsumierte Fleisch nach Hühnchen- und Rindfleisch. China verzehrt dabei in absoluten Zahlen die mit Abstand größte Menge an Schweinefleisch mit den USA und Deutschland folgend auf den nächsten Rängen. Aus Pro-Kopf-Sicht jedoch konsumieren die EU-Ländern allen voran Österreich und Deutschland weltweit im Durchschnitt das meiste Schweinefleisch pro Person (2013).
1. Österreich: 52,6 kg
2. Deutschland: 51,8 kg
3. Spanien: 48,9 kg

Europa ist Schweinefleischmekka

Nicht nur der Konsum, sondern auch der Export hat aus vielen Ländern der EU Tradition. Alleine innerhalb der TOP10-Ländern kommen die EU-Länder auf einen Weltmarktanteil von zusammen 57%. Aus geographischer Sicht kommt das zweitgrößte Exportvolumen aus Nordamerika (23,6%) sowie darauf folgend Lateinamerika.


TOP 10 Exportländer von Schweinefleisch (2018)


Quelle:
International Trade Centre (ITC).

Food and Agriculture Organization of the United Nations.


Christopher Wagner

Christopher Wagner

Durch mein Interesse an internationalen Wirkungszusammenhängen und dabei insbesondere Schwellenländern, zog es mich neben dem Studium der Sinologie sowie Volkswirtschaftslehre in weitere Teile dieser Welt, unter anderem China, Hong Kong, Polen, Portugal sowie Mexiko. Meine Leidenschaft ist die global vernetzte Welt, die ich mit unseren Lesern mit großer Freude teilen möchte! Willst du über unsere Themen sprechen? Schreib uns!