TOP10 der wichtigsten Exportprodukte Chinas
TOP10 der wichtigsten Exportprodukte Chinas
Der Stadtteil Pudong – der Teil Shanghais, der bis 1993 noch überwiegend aus Ackerland bestand.

Die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt und Exportweltmeister, China, verdankt seine rasche wirtschaftliche Entwicklung auch seinem exportorientierten Wirtschaftsmodell, das dem Land kontinuierlich Devisenzuflüsse beschert. Das wichtigste Exportgut Made in China für das Reich der Mitte im Jahr 2019 waren in diesem Zusammenhang Elektrogeräte samt Elektrotechnik – mit einem Anteil an den Gesamtexporten des Landes in Höhe von satten 26,9%. Die Gesamtexporte beliefen sich dabei auf insgesamt 2.231,87 Milliarden Euro (2019), was einmal mehr in Sachen Ausfuhren Weltspitze bedeutet. Hier geht es direkt zur TOP10-Übersicht!

Die drei wichtigsten Einzelprodukte für den Export

Chinas wichtigstes Exportprodukt auf Einzelproduktebene ist das Smartphone, welches im Jahr 2019 für rund 5,0% aller wertmäßigen Gesamtexporte des ostasiatischen Riesen stand. Ersichtlich wird hierbei auch der starke Industriecharakter der chinesischen Exportwirtschaft mit nur geringer Exportabhängigkeit hinsichtlich Rohstoffen – völlig anders aus Außenwirtschaftssicht als beispielsweise im Fall Nigerias, Saudi-Arabiens oder Chiles.

1. Mobiltelefone: 112,0 Mrd. €
2. Maschinen und Geräte zur Datenverarbeitung (wie Bestandteile von
Computern): 85,5 Mrd. €
3. Bestandteile von Telefonen und kabellosen Empfangsgeräten (wie von
Mobiltelefonen, Routern, Mobilfunkmasten): 42,8 Mrd. €

Die verlängerte Werkbank China

Elektrotechnik sowie Elektrogeräte wie insbesondere die beinhalteten Produkte Mobiltelefone sowie Bestandteile von Telefonen und kabellosen Empfangsgeräte sind die bei weitem wichtigste Produktkategorie mit Blick auf den chinesischen Außenhandel. Hinsichtlich dem Export von Smartphones, Klimaanlagen, Kühlschränken oder Staubsaugern ist China, für einige wenig überraschend, mit weitem Abstand international führendes Herkunftsland. Ebenso gehört China zusammen mit weiteren ostasiatischen Ländern zu den führenden Nationen im lukrativen Halbleitermarkt.

Des Weiteren ist das Reich der Mitte noch vor Deutschland das weltgrößte Exportland von Maschinen aller Art. Ebenso allgemein bekannt sein dürfte Chinas drittwichtigstes Exportprodukt: Bekleidung aller Art, wobei beispielsweise China beim Export von T-Shirts, Schuhen oder Bekleidung allgemein weltweit noch immer das häufigste Herkunftsland ist – mit sinkender Tendenz aufgrund Outsourcings selbst chinesischer Produktionsfirmen. Aus China kommen allerdings auch die weltweit meisten Möbel, z.B. im Auftrag von IKEA gefertigte, sowie unzählig weitere Dinge wie u.a. die weltweit meisten Spielzeuge aller Art.

Chinesische Marken gewinnen an Bedeutung

Neben der Produktion für ausländische Firmen in China, wie beispielsweise für Apple, gewinnt der Export von einheimischen Smartphone-Marken weiter an Bedeutung. So war Huawei laut einer Marktschätzung erstmals vor Samsung die weltweit meistverkaufte Handymarke innerhalb des 2. Halbjahr 2020. Dies ist dem weltweiten Absatzrückgang aufgrund der Corona-Pandemie geschuldet, wobei sich der chinesische Smartphone-Markt und der für Huawei wichtigste Einzelmarkt bereits früher erholte als jene des südkoreanischen traditionellen Branchenprimus Samsung. Gleiches gilt etwa für die chinesischen Marktführer beispielsweise im Privatdrohnenbereich (DJI), im Notebookmarkt (Lenovo) oder in der Batterie- und Elektrotechnik (BYD).

Chinas Außenhandel 2020

Sowohl die Handelsbilanz als auch die Wirtschaftskraft Chinas befinden sich derzeitig nach Angaben chinesischer Regierungsbehörden überraschend im Aufwind. So wurde für das 2. Quartal 2020 ein Wirtschaftswachstum von 3,2 Prozent festgestellt und auch die Exporte zogen um 0,5 Prozent gegenüber dem Vormonat an – und damit erstmals seit Ausbruch der Coronapandemie im positiven Bereich.

Laut Prognose des Instituts der deutschen Wirtschaft könnte China im zweiten Halbjahr 2020 das wichtigste Exportzielland für deutsche Unternehmen werden und damit die USA ablösen. China ist bereits Deutschlands wichtigster Handelspartner (d.h., Handel = Import + Export), was überwiegend auf die starken chinesischen Warenimporte nach Deutschland fußte. Zuvor war die USA der traditionell wichtigste Abnehmer deutscher Waren insbesondere außerhalb der EU – doch mit einer abnehmenden Tendenz, die sich nun im Zuge der Coronakrise nachhaltig zu beschleunigen scheint.

2019

Die meist exportierten Produkte und Güter Chinas

2018

Die meist exportierten Produkte und Güter Chinas


Quellen:
International Trade Centre (ITC) – Exportdaten.
Bloomberg – Chinesische Investoren in Äthiopien.
Nikkei – Bekleidungsmarkt Äthiopien.
Germany Trade and Invest – Chinas Außenhandel 1. Halbjahr 2020.


Christopher Wagner

Christopher Wagner

Durch mein Interesse an internationalen Wirkungszusammenhängen und dabei insbesondere Schwellenländern, zog es mich neben dem Studium der Sinologie sowie Volkswirtschaftslehre in weitere Teile dieser Welt, unter anderem China, Hong Kong, Polen, Portugal sowie Mexiko. Meine Leidenschaft ist die global vernetzte Welt, die ich mit unseren Lesern mit großer Freude teilen möchte! Möchten Sie mit uns über unsere Themen sprechen? Schreiben Sie uns!